Doppelwochenende Kraftwerkscross

Am 16. & 17.10. fand im Gelände des Kraftwerks Donaustadt die nächsten beiden Rennen zum ÖRV Querfeldein-Cups statt.
Das Wetter meinte es an diesem Wochenende mit den Teilnehmern wieder gut und zeigte sich von seiner besten Seite mit strahlenden Sonnenschein und etwa 15 Grad. Die Strecke war großteils aus den letzten Jahren bekannt, es gab nur ein paar kleine Änderungen. Neu waren ein paar Kurvenkombinationen nach dem Start und eine tiefe Schotterpassage mit Kurve im hinteren Streckenabschnitt.
Neben den technischen Kurven und Schrägfahrten mussten die Fahrer auch auf den ruppigen und schlagigen Geraden die richtige Linie finden.

Kraftwerkscross 2021 – Tag 1

Am Samstag eröffneten die Jedermannrennen den Veranstaltungstag.
Patrick – 4.Platz
Alexandra – 1.Platz

Als nächstes starteten die Nachwuchsrennen.
David – 3.Platz

Zum Abschluss des ersten Tages gab es noch das ÖRV Cup Rennen.
Philipp – 1.Platz
Peter – 9.Platz
Simon – 18.Platz

Kraftwerkscross 2021 – Tag 2

Am zweiten Renntag wurden die Rennen im Modus „Nationale Rennen“ ausgetragen.
11:45 – Elite Damen
13:00 – Masters
14:30 – Elite Herren, Amateure

Das Elite Damen Rennen konnte Nadja souverän für sich entscheiden. Nachdem sie am Vortag in Tschechien beim UCI C.2 Toi Toi Cup Rennen in Rymarov den 8.Platz eingefahren hat.

Als nächstes folgten die Masters mit ihrem Rennen. Hier konnte Peter lange Zeit mit der Spitzengruppe mitgehen, nach einem defektbedingten Radwechsel verlor er den Anschluss und erreichte den 6.Platz.
Leo konnte in den ersten beiden Runden ebenfalls mit der Spitzengruppe mitfahren, musste dann aber auch mit Defekt in der Wechselzone halt machen und verlor dabei viel Zeit. So reichte es für ihn zum 23.Platz.

Den Abschluss zum Rennwochenende bildetet das Rennen der Elite Herren und Amateuere.
Es waren wieder alle starken und schnellen Fahrer am Start. Philipp konnte sich mit einer sehr schnellen ersten Runde bereits von den Verfolgern absetzten. Mit konstanten Rundenzeiten bauten er Runde für Runde seinen Vorsprung aus und sicherte sich im vierten Cup Rennen der Saison den bereits 4.Sieg.
Martin startete erstmals mit seinem neuen Crosser bei einem Querfeldein Rennen und schlug sich tapfer. Aus der letzten Startreihe gestartet zeigte er ein tolles Rennen und erreichte den 19.Platz.
Simon musste auf der ruppigen Strecke mit Rückenproblemen das Rennen vorzeitig beenden.

Das könnte dich auch interessieren...